EDMOND AUDRAN
11. April 1842, Lyon - 17. August 1901, Tierceville


Biographie

Edmond Audran, Sohn eines bekannten Opernsängers aus Lyon, komponierte nach seinem Studium am Niedermayerschen Konservatorium in Paris zunächst ausschließlich Kirchenmusik. 1861 wurde er Kapellmeister an der Kirche St. Joseph in Marseille.

Mit der Operette "Le Grand-Mogoul" gab er 1877 seinen Einstand als Operettenkomponisten, und 1879 übersiedelte er nach Paris, der französischen "Hauptstadt der Operette".

Man bezeichnete Audran als Schöpfer des französischen Walzers, der tatsächlich in seinen Operetten einen gewichtigen Platz einnimmt. Audran schrieb eine filigrane, farbige Musik, seine Partituren atmen echt französisches Parfum.

In mehreren seiner Operetten zeigt Audran seine Fähigkeit zur Persiflage, so in "Monsieur Lohengrin", wo er Motive aus den Opern Richard Wagners verwendet, oder in "La duchesse de Ferrare", in der er kräftige Seitenhiebe gegen die französische Akademie und die Jury der Champs-Elysée austeilt.

Außerhalb Frankreichs fanden nur einzelne seiner Operetten anhaltende Verbreitung, darunter "La Mascotte", "Miss Helyett" und, vor allem, "La Poupée".


Operetten


© Karl Albert, 2005