JADWIGA

Operette in drei Akten
Libretto: P. Hirschberger & R. Pohl
Musik: Rudolf Dellinger
Uraufführung: 1901, Dresden


PERSONEN DER HANDLUNG

Graf Kropinsky Interpret(in) der Uraufführung
Sonja, seine Tochter unbekannt
Michael, sein Neffe unbekannt
Graf Wolski unbekannt
Baron Skarga unbekannt
Gorka unbekannt
Meschko unbekannt
Jadwiga unbekannt
Gräfin Kloniwicz unbekannt
Thassilio unbekannt
Page unbekannt
Eine Köchin unbekannt


DIE HANDLUNG

Erster Akt
Polen, im 18. Jahrhundert. Michael von Wismiowecki, der Neffe des Polizeiministers Graf Kropinski, verirrt sich in eine abgelegene Felsenschlucht. Hier wird er von einer Fälscherbande überrascht, deren Hauptmann Meschko die schöne Jadwiga verehrt. Jadwiga schützt Michael vor den Fälschern, und Michael berichtet, er sei auf der Reise zu seinem Onkel, dem Polizeiminister. Dessen Tochter Sonja solle er heiraten. Allerdings liebe er sie nicht. Von Jadwiga und ihrer Vertrauten, der Gräfin Klonowitz, erfährt er nun noch, daß Sonja ihr Herz schöon längst an einen anderen verloren habe. Aber das kann Michael nicht mehr treffen, denn er hat sein Herz mittlerweile an Jadwiga verloren, die ihn nur unter der Bedingung ziehen läßt, daß er ein Jahr lang niemandem von seinem Treffen mit Jadwiga erzählt. Eben ist Michael schweren Herzens davon gezogen, als eine Polizeitruppe auftaucht. Jadwiga kann die Fälscherbande in Sicherheit bringen, indem sie alle sich als Nonnen verkleiden läßt.

Zweiter Akt
Ein Saal im Schloß Lipno. Graf Kropinski will noch am selben Tag seine Tochter Sonja mit Michael verheiraten, da er selbst am folgenden Tag wegen der Krönung des neuen Herrschers nach Warschau reisen muß. Wegen der Umtriebe der Fälscherbande werden allerdings alle Straßen streng kontrolliert, und daher wird auch Jadwigas Wagen angehalten, sie niemand anderes ist als die Thronerbin Maria Ludovica, die mit Kasimira und Meschko auf dem Weg nach Warschau ist. Alle werden ins Schloß gebracht, wo Jadwiga sich selbst und ihre Begleiter wiederum unter falschem Namen einführt. Michael erkennt sie voller Schrecken. Jadwiga aber beruhigt ihn. Als er ihr seine Liebe gesteht, bekennt Jadwiga, daß auch sie ihn seit dem ersten Augenblick liebe. Aber sie muß nun umgehend weiterreisen. Zum Abschied schenkt sie Michael einen wertvollen Ring. Nun zögert Michael nicht länger und gesteht Kropinskis Tochter Sonja, er sei bereits vergeben. Sonja, voller Freude darüber, daß sie nun doch ihren geliebten Henrik von Gorka heiraten kann, verhilft Jadwiga zur Flucht in der Kutsche ihres Vaters. Kaum ist Jadwiga fort, als Kropinski den Ring an Michaels Hand entdeckt und als Teil des Kronschatzes identifiziert. Im Tumult, der während eines Einbruchs im Schloss entsteht, wird Michael verhaftet.

Dritter Akt
Im Königsschloss zu Warschau. Meschko, inzwischen zum neuen Polizeiminister an Graf Kropinskis Stelle ernannt, wird von der Gräfin Kasimira Klonowicz bedrängt, die ihn nur zu gern zum Manne hätte. Nachdem Michael aus dem Kerker befreit worden ist, tritt nun Jadwiga im Königsschmuck auf, umgeben vom polnischen Hochadel. Sie hatte die Fälscherbande nur dazu benutzt, die Krondiamanten zugunsten der Staatskasse gegen Fälschungen austauschen zu lassen. Als Königin kann sie sich ihren Gatten frei wählen, und so erklärt sie Michael nun offen ihre Liebe.


EINSPIELUNGEN

Keine Einspielungen bekannt.


HÖRBEISPIELE


© 2005 Karl Albert