ISAAC OSSIPOWITSCH DUNAJEWSKIJ
Lochwiza (Ukraine), 30. Januar 1900 - Moskau (Russland), 25. Juli 1955


Biographie

Dunajewskij, als Kind eines Angestellten geboren, lernte schon als kleines Kind Noten lesen, und das Hilfe durch die Erwachsenen seiner Umgebung. Nachdem er im Alter von acht Jahren seine erste Komposition geschrieben hatte, erkannte man seine musikalische Begabung, und es folgte eine systematische Ausbildung am Konservatorium in Charlow, wo er sich zu einem hervorragenden Geiger entwickelte. Nach 1917 arbeitete er als Journalist bei mehreren Zeitungen sowie als Leiter der Musikabteilung am Gouvernementsbildungsamt.
Dunajewskijs Theaterlaufbahn begann 1919 am Dramatischen Theater Charlow. Hier schrieb er eine Reihe von Schauspielmusiken, bevor er 1924 an das Satirische Theater Moskau engagiert wurde. Im selben Jahr begann er auch mit der Arbeit an seiner ersten Operette. Von 1936 bis 1948 wirkte er als Leiter des Gesangs- und Tanzensembles des Zentralen Kulturhauses der Eisenbahner in Moskau, danach widmete er sich ausschließlich seinem kompositorischen Schaffen.
Neben seinen Operetten schuf Dunajewskij zahlreiche populäre Filmmusiken sowie zahlreiche Lieder und Instrumentalkompositionen. Den Grad seiner Beliebtheit in der damaligen Sowjetunion läßt sich unter anderem daraus ersehen, dass die Anfangstakte eines von ihm komponierten Heimatliedes Verwendung als Pausenzeichen des sowjetischen Rundfunks fanden.


Operetten


© 2005, Karl Albert