DER LIEBE SCHATZ

Operette in drei Akten
Libretto: Alexander Landsberg & Leo Stein
Musik: Heinrich Reinhardt
Uraufführung: 1902, Wien (Carltheater)


PERSONEN DER HANDLUNG

Rolle Interpret(in) der Uraufführung
Baronin Beata von Blankenthurn ?
Hansi, ihre Adoptivtochter ?
Theo Walter, Tenor ?
Silvester Morelli ?
Dr. Franziska Müller ?
Fabian Müller, ihr Gatte ?
Tom Blackmayr, Sekretär des Grafen Liebenburg ?
Ferry Bergauer ?
Claire, Kitty und Gisa, Hansis Freundinnen ?
Peter Brummer ?
Jean, Kellner ?
Jeanette, Stubenmädchen ?


DIE HANDLUNG

Erster Akt
Um die Jahrhundertwende. Im Park eines Hotels in Pörtschach am Wörthersee hat sich eine bunte Gesellschaft von Urlaubsgästen versammelt: Die ehemalige Operettendiva und jetztige verwitwete Baronin Beata von Blankenthurn mit ihrer Adoptivtochter Hansi und deren Freundinnen, der Tenor Theo Walter, der Komiker Silvester Morelli, der Gymnasiast Ferry Bergauer und der deutsch-amerikanische Gesundbeter Tom Blackmayr. Am Ort ansauml;ssig sind Dr. Franziska Müller und ihr vertrottelter Gatte Fabian. Sowohl Theo als auch Sylvester bemühen sich um Hansi, die sie für eine reiche Erbin halten. Sie einigen sich darauf, daß derjenige, der Hansi bekommt, die Schulden des anderen mit bezahlt. Hansi allerdings ist zu einer Einwilligung nicht so rasch bereit. Sie macht ihre Entscheidung abhängig von der Stellungnahme ihres vor vielen Jahren nach Amerika ausgewandereten und seither verschollenen Vaters Peter Schwarzmeier. Theo und Sylvester überreden den Deutsch-Amerikaner Jack Blackmayr, die Rolle des verschollenen und nun zurückgekehrten Vaters zu spielen. Blackmayr ist zunächst gar nicht begeistert, macht er doch gerade Franziska Müller den Hof. Als er aber erfährt, daß es um Hansi geht, willigt er gerührt ein. Also wird er zu Hansi geführt, die dem vermeintlichen Vater überglücklich in die Arme fällt.

Zweiter Akt
Am See. Auf Drängen von Theo und Sylvester spricht Backmayr mit Hansi über die beiden Männer. Er glaubt dabei festzustellen, daß Hansi in Theo verliebt ist. Also rät er Sylvester, Hansi durch eine besondere Heldentat für sich einzunehmen oder sie eifersüchtig zu machen. Sylvester geht umgehend ans Werk und spannt Blackmayr für´s erste Frau Dr. Franziska Müler aus, während dieser von der alten Beata belagert wird. Hansi durchschaut Sylvesters Eifersuchts-Trick und lacht ihn aus. Nun macht er sich daran, eine Heldentat zu vollführen und zieht ein kleines Kind aus dem See. Schon soll er als Lebensretter gefeiert werden, als der Gymnasiast Ferry allen klarmacht, daß Sylvester das Kind nur unter der Dusche weggeholt hat, nicht aus dem See. Nun soll ein Pfänderspiel entscheiden, wen Hansi wählt. Schon rückt der Sieg für Theo in greifbare Nähe, da rät Blackmayr Hansi, keinen von beiden zu nehmen. Hansi ist verwirrt, fügt sich aber dem Wunsch ihres vermeintlichen Vaters.

Dritter Akt
Ein Salon in der Villa Blankenthurn. Sylvester wie nun auch der Gymnasiast Ferry bemühen sich um Hansi, die aber ablehnend bleibt. Jetzt sinnt Sylvester auf Rache. Er engagiert den alten Brummer, den er jetzt als echten Vater Hansis vorstellen will. Damit wäre Blackmayr blamiert. Als aber die Beteiligten zusammentreffen, stellt sich heraus, daß Blackmayr tatsächlich Hansis Vater, also Schwarzmeier ist, und der blamierte Sylvester muß sich endgültig zurückziehen. Weil er inzwischen erkannt hat, daß Hansi und Theo sich aufrichtig lieben, gibt Hansis Vater nun seine Einwilligung zur Vermählung des jungen Paares.


EINSPIELUNGEN

Keine Einspielung bekannt


© 2005 Karl Albert