DONNA JUANITA

Operette in drei Akten
Libretto: Friedrich Zell & Richard Genée
Musik: Franz von Suppé
Uraufführung: 1880, Wien


PERSONEN DER HANDLUNG

Rolle Interpret(in) der Uraufführung
Don Pomponio, Alkalde von San Sebastian ?, Bass
Doña Olympia, seine Gemahlin ?, Alt
Colonel Sir Douglas, Kommandeur von San Sebastian ?, Sprechrolle
Capitaine Gaston Dufaure ?, Tenor
René Dufaure, Kadett, sein Bruder ?, Alt
Gil Polo, Wirt ?, Sprechrolle
Petrita, seine Schwester ?, Sopran
General Pichegru ?
Leutnant Fitzrove ?
Sergeant Brichon ?
Riego Evangelista, ein Schreiber ?


DIE HANDLUNG

Ein großer Platz im spanischen San Sebastian, 1796. Auf der einen Seite Gil Polos Gasthaus, auf der anderen die Bude des öffentlichen Schreibers Riego. In Hintergrund ein Palast mit englischem Wappen.

Erster Akt
Gaston, ein Kriegsgefangener, hat mit der schönen Petrita angebandelt. Außerdem intrigiert er gegen die Besatzungsmacht, die Engländer. Der Alkalde Pomponio stellt ebenfalls Petrita nach, seine Frau dagegen, die ehemälige Tänzerin Olympia, hat sich in Gaston verliebt. Um seine Bemühungen um ein Ende der Fremdherrschaft zu erleichtern, läßt sich Gaston scheinbar auf eine Liebschaft mit Olympia ein. Der englische Gouverneur Douglas, ein halb blinder, halb lahmer und halb tauber Trottel, hat von alledem keine Ahnung.
Plötzlich erscheint Gastons Bruder Rene. Er hat sich verkleidet durch die Bewachung geschlichen, um im Auftrag des französischen Generals zu spionieren. Mit Gaston und Riego bespricht er seine Pläne, die auch sogleich in die Tat umgesetzt werden: In Frauenkleidern und unter dem Namen Donna Juanita verdreht er dem Alkalden wie dem englischen Oberst Douglas den Kopf.

Zweiter Akt
Im Hause Don Pomponios, des Alkalden. Rene hat den Alkalden und den Oberst völlig umgarnt. Zufällig wird er Zeuge einer Verschwörung der Frauen, und gleich sendet er Riego mit der Nachricht von dieser Verschwörung zu seinem Oberst. Renes Erfolg bei den Männern jedoch ruft nicht nur die eifersüchtige Olympia auf den Plan; auch die Petrita, die Braut seines Bruders, wird argwöhnlich. Mit Mühe kann er Petrita beruhigen, indem er sie über den wahren Sachverhalt aufklärt. Den anderen gegenüber aber muß er seine Rolle weiterspielen. Es gelingt ihm sogar, eine ganze Abteilung französischer Soldaten in die Festung einzuschmuggeln.

Dritter Akt
Nach altem Brauch erscheinen während des Jamaika-Festes am Pampelunator alle Erwachsenen als Kinder verkleidet. Oberst Douglas und der Alkalde Pomponio sind bereits stark angeheitert, als Rene in einer reizenden Babytracht erscheint. Das vermeintliche Mädchen macht sich einen Spaß daraus, die beiden verliebten Alten tüchtig herumzuhetzen. In dem Moment, als alle völlig berauscht sind, gibt er das verabredete Zeichen, und seine Freunde und Kameraden dringen ein und überrumpeln die Stadt. Oberst Douglas muß sich ergeben, San Sebastian ist befreit, und Rene wird zum Dank für seine Dienste zum Leutnant ernannt.


EINSPIELUNGEN

Keine Einspielung bekannt


HÖRBEISPIELE


© 2005 Karl Albert