LEICHTE KAVALLERIE
oder Die Töchter der Puszta

Operette in drei Akten
Libretto: Karl Costa
Musik: Franz von Suppé
Uraufführung: 1866, Wien


PERSONEN DER HANDLUNG

Rolle Interpret(in) der Uraufführung
Bums, Bürgermeister und
Hermanns Vormund
?, Bass
Apollonia, seine Frau ?, Alt
Jimber Pankraz, Krämer ?, Sprechrolle
Eulalia, dessen Frau ?, Mezzosopran
Weißling, der Bäcker ?, Sprechrolle
Dorothea, seine Tochter ?, Sopran
Kitt, Glaser ?, Sprechrolle
Regina, seine Tochter ?, Sopran
Vilma, ein Waisenkind ?, Sopran
Hermann ?, Tenor
Janos, Husarenwachtmeister ?, Bass
Stefan, Husar ?
Carol, Husar ?


DIE HANDLUNG

Husaren werden in einem ungarischen Dorf einquartiert. Dort lernen sie Vilma kennen, ein schönes, aber armes Waisenmädchen, dem alle wohlhabenden Männer des Ortes nachstellen. Vilma liebt den Neffen des Bürgermeisters Bums, der allerdings eine Heirat mit der armen Vilma zu verhindern trachtet. Die Husaren setzten allerlei Intrigen in Gang, die dazu führen, daß Frau Bums ihren Mann als alten Schwerenöter entlarvt. Der Bürgermeister sitzt schließlich so in der Klemme, daß er wohl oder übel die Einwilligung zur Heirat von Vilma und ihrem Liebsten gibt.


EINSPIELUNGEN

Keine Einspielung bekannt


© 2005 Karl Albert