Willkommen im Reich der Operette!

Sehr verehrte Damen und Herren,
Mesdames et Monsieurs,
Ladies and Gentlemen,

die viel gescholtene, oft totgesagte und doch immer noch lebendige Operette fasziniert mich, so lange ich bewusst Musik höre. Und im Gegensatz zu vielen Musikwissenschaftlern und Theaterschaffenden bin ich der Meinung, dass die Gattung Operette auch heute ernst genommen und gepflegt werden sollte. Die Gründe? Da gibt es eine ganze Reihe: zum einen ist die Liebe des Publikums zur Operette ungebrochen, wie unschwer an Besucherzahlen abzulesen ist. Zum anderen aber bietet die Operette wie keine andere musikalische Gattung ein eindrucksvolles Abbild ihrer jeweiligen Entstehungzeit, da gerade diese Gattung immer ohne Zeitverzögerung auf gesellschaftliche und musikalische Entwicklungen reagiert hat. Sicher würde es hier zu weit führen, auf die verschiedenen Argumente einzugehen, die von Anhängern und Gegnern der Operette immer wieder vorgebracht werden, daher:

Unternehmen Sie hier einen ausgiebigen Spaziergang durch die prickelnde, moussierende Welt der Operette, in der alles möglich ist, in der Sie reizvollen, witzigen, intriganten oder gutmütigen Gestalten begegnen. Vom schönen Fabrikmädel bis zur Kaiserin, vom Gigolo bis zum Chef der griechischen Götterwelt reicht die Spannbreite der Mitwirkenden, vom vertrottelten Grafen bis zur abgetakelten Kokotte. Und Sie werden mit Erstaunen feststellen, dass die Gattung Operette tatsächlich rund um den Globus verbreitet war und ist. Entstanden in Mitteleuropa hat sie innerhalb kurzer Zeit den Rest unseres Kontinents erreicht, hat die Balkanstaaten und den gesamten englischen Sprachraum erobert, breitete sich aus in den türkischen und arabischen Raum, in die vorderasiatischen Staaten am Kaukasus ebenso wie nach Russland sowie nach Südamerika.

Auf diesen Seiten soll nach und nach ein möglichst umfassendes Bild der Gattung Operette entstehen, mit Komponisten-Biographien, Werkverzeichnissen, Inhaltsangeben, editorischen und discographischen Hinweisen und - nicht zuletzt - auch Hörproben, zumeist im Midi-Format. Das braucht jedoch Zeit, und so kann ich nur raten, immer mal wieder hier hereinzuschauen, um zu sehen, was es Neues gibt (unter dem Link Neu finden Sie eine Aufstellung der letzten Updates).

Wenn Sie auf Komponisten oder Werke klicken, erscheint jeweils in der linken Spalte ein Alphabet, von dem aus sie weitergeleitet werden zur jeweiligen Seite des Verzeichnisses.

Für Anregungen oder Kritik bin ich Ihnen dankbar. Klicken Sie einfach auf Kontakt und schreiben Sie mir.



© 2006-2018 Karl Albert


"Operette von A bis Z" is part of
The Classical Music Web Ring
The free linking service hosted by Classical Music UK
Show me: [ Previous ] [ Random ] [ Next ] [ Next 5 ] [ All ]